Diese Website benutzt Cookies und speichert anonymisierte Daten, um das Verhalten der Nutzer zu analysieren. Weitere Informationen sowie Möglichkeiten des Widerrufs finden Sie unter folgendem Link: Weitere Informationen
was successfully added to your cart.

WAS WIR KOCHEN: PASTA CA´COCOZZA

  • 12
  • 12.01.2016
Minestre

Für ihre Minestre (Suppen) verwenden Italiener traditionell gemischte Pasta. Woher dieser Brauch kommt, haben wir für euch am Fuße des Vesuvs in Erfahrung gebracht und gleich noch das passende Rezept von dort importiert.


Dass für Suppen in Italien gemischte Pasta (Pasta Mista) verwendet wird, hat einen historischen Hintergrund: Da die Pasta früher lose verkauft und dem Kunden in Papier eingepackt wurde, hatten Pasta-Läden spezielle Regale für die Gläser mit den unterschiedlichen Pastasorten. In diesen Gläsern blieb jedoch immer eine gewisse Menge an zerbrochener Pasta zurück. Diese Reste wurden im neapolitanischen Dialekt „Munnezaglia“ (steht für Müll) genannt und waren besonders günstig erhältlich. Vor allem die Menschen, die weniger Geld hatten, haben diese gemischte Pasta für ihre Minestre gekauft.

Pasta Mista selbst zusammenstellen

Heute wird die „Pasta Mista“ kommerziell produziert, aber ihr könnt sie natürlich auch ganz easy selbst zusammenstellen. Sicher bleiben bei euch zu Hause immer mal ein paar Nudelreste übrig. Packt diese doch einfach in ein großes Glas und ihr habt entweder eine schöne Dekoration oder könnt eine ganz traditionelle Minestra wie in Italien kochen.

Pasta ca`cocozza – Kürbissuppe mit Pasta

Zwischen den Jahren waren wir bei Gerry de Francia (Foto unten) in den Phlegräischen Feldern bei Neapel zu Gast. Er baut dort sein Gemüse ganz ohne Pestizide an – wegen des vulkanischen Untergrunds und aufgrund des Ausstoßes von Schwefel und Kupfer benötigt er dies nicht. Er hat uns das Rezept für seine Pasta ca´cocozza – einer Kürbissuppe mit Pasta Mista – verraten:

Zutaten (für 4 Personen)

500 g neapolitanischer Kürbis (hier am besten einen deutschen Kürbis nehmen. Er sollte auf jeden Fall faserig und wasserhaltig sein)
200 g Pasta Mista  (oder eure selbst zusammengestellte)
2 große Stück Rinde vom Parmiggiano und Pecorino
1-2 Knoblauchzehen
1 Bund Petersilie
6 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer
etwas Pepperoncino

Zubereitung

Den Kürbis schälen, die Kerne entfernen und in 2 x 2 cm große Würfel schneiden.

Den Knoblauch zerdrücken und mit der Schale und den Kürbiswürfeln in einem großen Topf für ca. 2 Minuten anbraten. Alles großzügig pfeffern.

1 Liter Wasser in den Topf geben, alles aufkochen und salzen (noch besser wäre aber, wenn Ihr euch Zeit nehmt und eine selbstgemachte Gemüsebrühe benutzt anstelle des Wassers).

Die Petersilie grob hacken und mit in die Brühe geben.

Zudecken und bei niedriger Temperatur köcheln lassen bis der Kürbis leicht zerfällt.

In der Zwischenzeit den äußeren Teil der Käserinde abschaben und würfeln oder reiben.

Die Pasta Mista mit in die Brühe geben und weiterkochen. Hin und wieder umrühren.

Kurz vor dem Ende der Kochzeit der Pasta den Käse dazugeben und schmelzen lassen.

Auf tiefen Tellern servieren und mit gehackter Petersilie und Pepperoncino bestreuen.

Zack – fertig!

bild

Mehr zum Thema Nudeln: So macht “Don Pasta” Nudelteig